• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

22. Juni 2012

Liao Yiwu

廖亦武 Liào Yìwǔ (Familienname: Liào)
 
 

„Der Mann mit dem mönchisch kahlen Schädel hat sich in den Augen der chinesischen Machthaber vor allem eines zuschulden kommen lassen: Er schreibt auf, was ist - hinter den glitzernden Fassaden und hinter den schönen Worten der chinesischen Verfassung, die Meinungsfreiheit [言论自由 yánlùn zìyóu] garantiert. Mehrfach haben sie seine Manuskripte gestohlen. Er hat sie unbeirrbar neu geschrieben, hat Wege gefunden, im Ausland zu publizieren. In Amerika, in Deutschland. Er wird gelesen.

Es sind keine Bücher für schwache Nerven. Nicht die Erzählungen über die Menschen, die in Chinas Gesellschaft ganz unten stehen, in ‚Fräulein Hallo und der Bauernkaiser‘ [坐檯小姐和農民皇帝 Zuòtái xiǎojie hé nóngmín huángdì]. Auch nicht ‚Für ein Lied und hundert Lieder‘ [證詞 Zhèngcí; englisch: ‚Testimonials‘], das die Zustände in Gefängnissen und Arbeitslagern schildert, wo er vier Jahre inhaftiert war, weil er ein kritisches Gedicht über das Massaker am Tiananmen-Platz im Juni 1989 verfasst hatte (beide Bücher bei S. Fischer).

Liao schildert die tiefsten Höllen, die Menschen ihren Mitmenschen bereiten können. In einer gewaltigen, einer brutalen Sprache, die sich einbrennt.
Dabei hat er eine sensible, verletzliche Seele. Sein Widerstand mit Worten hatte es für ihn einsam werden lassen in China. Die Dauerüberwachung und das von Drohungen begleitete ‚Teetrinken‘ [喝茶hēchá] mit den Staatsschützern haben ihn mürbe gemacht. Zerbrochen ist er nicht, obwohl er im Gefängnis zwei Selbstmordversuche unternahm.

Liao hat im Juli 2011 sein Heimatland verlassen, seine Bücher sind dort verboten, selbst Lesungen im Ausland hat man ihm verbieten wollen. Er ist nicht gern gekommen; ein Leben im Exil, in fremden Sprachen, abgeschnitten von allem, was sein Leben bis dahin ausmachte, ist kein Zuckerschlecken.“
(Hans-Juergen Fink im Hamburger Abendblatt vom 22. Juni 2012)
 
Liào sagte in einem Interview mit dem Spiegel über seine ehemaligen obersten Führer:

„Die Mächtigen, die heute mein Land regieren, haben ein sehr schmutziges, hässliches Herz."
现在统治着中国的强人们有一颗肮脏和丑恶的心。
Xiànzài tǒngzhìzhe Zhōngguó de qiáng rénmen yǒu yíkē  āngzāng hé chǒu'è de xīn.

Veröffentlichungen auf Deutsch
liao-yiwu-hallo liao-yiwu-ein-lied liao-yiwu-kugel
Fräulein Hallo und der Bauernkaiser: Chinas Gesellschaft von unten Für ein Lied und hundert Lieder: Ein Zeugenbericht aus chinesischen Gefängnissen Die Kugel und das Opium: Leben und Tod am Platz des Himmlischen Friedens
《坐台小姐和农民皇帝:
中国底层社会》
《为了一首歌和一百首歌:
来自中国监狱见证》
《子弹鸦片——
天安门大屠杀的生死故事》
ISBN: 978-3-596185252 ISBN: 978-3-596190003 ISBN: 978-3100448156
Liao befragte eine Prostituierte, einen buddhistischen Abt, den Manager einer Bedürfnisanstalt, einen Falun-Gong-Anhänger, einen ehemaligen Rotgardisten und einen Feng-Shui-Meister nach ihrem Leben und ihren Hoffnungen. Diese Gespräche zeigen ein China der Ausgestoßenen, deren Würde und Witz niemand nehmen konnte. Liao führte Jahre lang heimlich Interviews mit Augenzeugen und Angehörigen der Opfer des Massakers vom Juni 1989. Dadurch entstand ein schockierendes Zeugnis der Ereignisse vom 4. Juni 1989 und eine Verneigung vor den  Menschen, die für ihre Überzeugungen mit ihrem Leben einstanden. Nachdem Liao ein kritisches Gedicht verfasst hat, wird er zu vier Jahren Haft verurteilt. Liao schildert die brutale Realität seiner Inhaftierung und beschreibt, wie er und seine Mithäftlinge zu Halbmenschen degradiert werden, die manchmal selbst vergessen, was es bedeutet, Mensch und Mitmensch zu sein.

Leseprobe aus Fräulein Hallo und der Bauernkaiser: Chinas Gesellschaft von unten
 
FRÄULEIN HALLO: Mein Herr, ist hier noch frei?

LIAO YIWU: Bitte, wie Sie möchten.

FRÄULEIN HALLO: Ob ich mich setzen kann?

LIAO YIWU: Der Platz ist frei, setzen Sie sich!

FRÄULEIN HALLO: Das ist doch eine Ansage, dann setz' ich mich halt. Bestellen Sie mir bitte eine Flasche Bier. Ich nehme ein Jiashibo.

LIAO YIWU: Ich soll Ihnen ein Bier bestellen? Ich kenne Sie doch gar nicht.

FRÄULEIN HALLO: Du hast mich doch eingeladen, noch zehn Minuten und wir sind alte Bekannte. Ich sehe nicht schlecht aus, bekäme sicher neun von zehn Punkten. Und wenn jemand wie du sich alleine in einer Diskobar umschaut, heißt das dann nicht, dass er ein hübsches Mädchen kennenlernen möchte?

LIAO YIWU: Sie sind nicht auf den Mund gefallen! Na gut, ich lade Sie ein.

FRÄULEIN HALLO: Das Bier hier schmeckt nicht schlecht, ich trinke diese Marke schon über ein Jahr, das ist schon mehr als eine dicke Freundschaft, hast du eine Zigarette?

LIAO YIWU: Ich rauche nicht. Hallo erst mal. Wie heißt du eigentlich?

FRÄULEIN HALLO: Du stammst wohl noch aus der alten Gesellschaft, kaum siehst du jemand, schon fragst du nach dem Namen! Das zeugt von bitteren Erfahrungen und tiefem Hass.
...

LIAO YIWU: Man muss jemanden doch ansprechen können!

FRÄULEIN HALLO: Du hast mich ja schon mit ‚Hallo’ angesprochen. ‚Hallo! Hallo!’, mit diesen beiden Worten fängt auch jedes Telefonat .an, ‚Hallo! Hallo!’, in jeder Sekunde wird das weltweit bestimmt ein paar Milliarden Mal ausgesprochen – und weil die Massen auch mich lieben, nenn mich einfach Fräulein Hallo!
...

LIAO YIWU: Wie alt bist du denn?

FRÄULEIN HALLO: Achtzehn. Ich habe heute Geburtstag. Aber ich habe mit Freunden und Lovern schon so viele Geburtstage gefeiert, Kuchen, Blumen, Party, ich habe das satt, also hab' ich mich abgesetzt. Ich bin jetzt in drei solchen Läden gewesen. Alle nicht hip. Und hier habe ich auch eine gute halbe Stunde gebraucht, bis ich in dem Menschenmeer deine Glatze entdeckt habe. Die gerunzelte Stirn, ein undurchdringlicher hübscher Kerl, toll, und mit Gefühl. Du bist sicher Performer, so für Film und Fernsehen ...

LIAO YIWU: So wie Cheng Long, Li Lianjie oder Liu Dehua und Hong Jinbao?

FRÄULEIN HALLO: Ich sehe selbst Schwarzenegger genau an, ich glaube, du siehst aus wie, wie, hihi, ich geniere mich, das zu sagen.

LIAO YIWU: Du genierst dich?

FRÄULEIN HALLO: Hihi, du ähnelst einer Hauptrolle in dem Film ‚Loft’, hast du schon mal den ‚Playboy’ gelesen?

LIAO YIWU: Das amerikanische Pornomagazin mit der höchsten Auflage?

FRÄULEIN HALLO: Das ist ein Video. Das Posing und die Motions sind perfekt, der einzige Typ mit asiatischem Hintergrund war einer mit Glatze, den ganzen Körper in einem roten T-Shirt. Du bist etwas kleiner, aber die Brauen und die Stirn sind voll cool, hast du auch Haare auf der Brust?

LIAO YIWU: Hast du sie noch alle!? Dich so über einen älteren Herren lustig zu machen?!

FRÄULEIN HALLO: Gut gebrüllt, Löwe! Cool! Passt zu dir, wenn du in die Luft gehst, und wie du den linken Arm schwingst, sehr sexy. Das kommt der Ästhetik des neuen Menschen schon sehr nah. Doch wie du gerade gelächelt hast, wie ein alter Lustmolch voll schlimmer Gedanken, wirklich, du darfst nicht lächeln, wenn du lächelst, werden deine Tränensäcke ganz schwer und das Kinn wölbt sich.

(Liao Yiwu: Fräulein Hallo und der Bauernkaiser: Chinas Gesellschaft von unten. S 100 ff. Sämtliche Rechte natürlich bem Verlag S. Fischer, der sich über Käufer freut)

liaoyiwu

Liào Yìwǔ (廖亦武)
(Foto: Wikimedia)

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...