• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Li-Fluss

漓江 Líjiāng (durchsickern + Fluss)


Li-Fluss bei Yangshuo
(Foto: Wikimedia)

Fahrt auf dem Li-Fluss

„Am Morgen vor neun Uhr legen die Touristenschiffe ab: Eine Armada von Booten setzt sich eines nach dem anderen in Bewegung. … Trotz der Hitze ist es angenehm, weil der Wind immer erfrischend weht. Die vielen Menschen auf dem Schiff und die vielen Schiffe versperren einem zeitweise fast die Sicht. Doch scharf treten die Berge mit ihren ausdrucksvollen Konturen vor die Wolken. ...

Die Landschaft um Guilin ist einmalig auf der ganzen Welt, nicht eigentlich die Berge selbst, wohl aber ihre Massierung. Wie ist dieses Landschaftswunder entstanden? Vor über dreihundert Millionen Jahren war hier Meer. Muschelkalk setzte sich ab, und durch die verschiedenen Erdbewegungen hat sich der Grund dann aufgewölbt und verdichtet, Der Kalkstein ist sehr weich, und früher herrschte hier ein sehr feuchtes, subtropisches Klima. Durch die starken Regengüsse ist der Kalkstein ausgehöhlt worden, und es entstanden die vielen Höhlen und Kegelberge. Die Berge wirken nur deshalb sehr hoch, weil sie direkt aus der Ebene herauswachsen. Ihre Höhe beträgt aber nur achtzig bis zweihundert Meter.

Man gleitet vorbei an Wasserbüffeln, die im Fluß liegen, an Kegeln und Kuppen, an aufstrebenden Mauerwänden, die oben abgerundet sind, grün bewachsen und wiederum Felsen zeigen. Sie treten bei jeder Bewegung des Schiffes vor und gleiten nach hinten weg. So vielfältig sind ihre Formen, schwingen auf und wieder ab, Sättel, Spitzen, Hügel und langgestreckte Höhenzüge. Die Landschaft verändert sich ständig, ohne daß sich die einzelnen Teile, aus denen sie zusammengesetzt ist, verändern würden, allein durch die optische Verschiebung der Teile zueinander scheint sie ständig in Bewegung, ständig unter einem wechselnden Licht, beschattet oder zum Aufleuchten gebracht. ...

Wieviele Millionen Fotos wurden hier wohl schon gemacht? ... Was auf dieser Reise einzig fehlt, sind die Laute der Natur, weil die Schiffsmotoren alles übertönen. Man hört kein Singen, kein Schreien der Vögel, nicht einmal das Plätschern des Wassers. ...

Wieviele Maler haben diese Landschaft wohl schon gemalt — ohne selbst jemals hier gewesen zu sein, durch all die Jahrtausende? … Viele Touristen empfinden die Fahrt auf dem Li-Fluß als den Höhepunkt ihrer ganzen Reise, obwohl sie natürlich am wenigsten von China und dem chinesischen Wesen erzählt. …

Immer häufiger begegnen einem die zurückkehrenden Schiffe, man weiß, daß sich die ungefähr achtzig Kilometer lange Fahrt bald ihrem Ende nähert. Und schon taucht hinter einer Biegung unser Ziel auf, die Stadt Yángshuò [阳朔], eingebettet mit ihren braunen Dächern und einigen Flachbauten zwischen die Karsthügel. …

Die Parkplätze an der Anlegestelle sind von den Bussen belegt, die hier ihre Gäste wieder aufnehmen, um sie nach Guilin zurückzubringen oder zum Flughafen. ...

Im Flughafen von Guilin hängen die Rollbilder mit den typischen Landschaften, den Zuckerhutbergen. Generationen haben das gemalt, Generationen haben das voneinander abgemalt, die wenigsten Künstler sind hier gewesen — aber es war von jeher eine Sehnsucht.“
(Max Kruse: Eine Reise von Peking bis Kanton. München: Prestel, 1986. ISBN 3-7913-0718-5)

Ausflugsboote auf dem Li-Fluss
(Foto: Wikimedia)

 

Warum der Li-Fluss so viele Biegungen hat

Am Li-Fluss hat man 360 kleine und große Biegungen (轉彎 zhuǎnwān) gezählt, die von den Reisenden als sehr malerisch betrachtete werden. Wie kommt es aber, dass der Li-Fluss so viele Windungen hat?

Man erzählt sich, dass der Li ursprünglich sehr flach war und das Bootfahren auf ihm sehr schwierig war. Da kam auch noch ein Dürrejahr und der Fluss drohte auszutrocknen. Das wurde dem Jadekaiser (玉皇 Yù Huáng) im Himmel gemeldet, der den Schwarzen Schildkrötengeist (烏龜精 Wū​guījīng) herbeirief und ihm auftrug, den Li-Fluss zu verbreitern:

“你到漓江去,把這條江扒寬點。”
Nǐ dào Líjiāng qù, bā zhètiáo jiāng bā kuān diǎn.

Doch der Schwarze Schildkrötengeist war nicht besonders helle und hatte außerdem nicht richtig hingehört. So kroch er zum Li-Fluss und scharrte Tag und die Nacht ohne Unterlass. Er hatte statt „Verbreitern" (扒寛點 bā kuān diǎn) nämlich „Verkrümmen" (扒彎點 bā wān diǎn) verstanden. Als der Jadekaiser das merkte, war es bereits zu spät; der Li-Fluss war zu einem Fluss mit 360 Biegungen geworden. Verärgert untersagte er es dem Schwarzen Schildkrötengeist, in den Himmel zurückzukehren.

So kann man heute, wenn man den Li-Fluss hinabfährt in der Erlang-Schlucht (二郎峽 Èr​lángxiá) den Schwarzen Schildkrötengeist auf einem Hügel erkennen, wie er, den Hals gereckt, gerade nach oben kriecht.

 

(Foto: Wikimedia)

Der Li-Fluss ist 437 Kilometer lang und fließt durch die Städte Guilin und Yangshuo. Er ist besonders wegen seiner Landschaft berühmt, die mit folgenden Worten gepriesen wird:

江作青罗带,山如碧玉簪。
Jiāng zuò qīng luó dài, shān rú bì yù cēn.
Der Fluss gleicht einem grünen Band aus Seide.
Die Berge sind wie Haarnadeln aus blauer Jade!

Interessant ist eine unterschiedliche Sicht der Landschaft. Ausländer sind begeistert, wenn sich die Berge bei Sonnenschein im Fluss spiegeln und die Landschaft in allen Einzelheiten zu erkennen ist. Chinesen sind dagegen fasziniert, wenn Regen die Konturen verhüllt, denn die Landschaft muss geheimnisvoll bleiben.

Elefantenrüsselberg (象鼻山 Xiàngbíshān) bei Guìlín (桂林)

Mondhügel (月亮山 Yuèliàng Shān) bei Yángshuò (阳朔)
(Foto: Wikimedia) (Foto: Wikimedia)

 


Flüsse, Seen und Meere
Gelber Fluss 黄河 - Huai-Fluss 淮河 - Jangtse 长江 - Li-Fluss 漓江 - Perlfluss 珠江 - Shimanto 四万十川 - Yalu 압록강, 鸭绿江
Biwa-See 琵琶湖 - Lop Nor 罗布泊 - Westsee 西湖
Japanisches Meer 日本海, 조선동해, 동해 - Seto-Inlandsee 瀬戸内海 - Südchinesisches Meer 南海

 

Guilin 桂林
  Elefantenrüsselberg 象鼻山 - Guangxi 广西 - Kormoranfischen - Li-Fluss 漓江

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...