• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

Li Tai-po

李白 Lǐ Bái (Li + weiß; klassische Aussprache Bó üblich)

李太白 Lǐ Tàibái (Li + äußerst + weiß; deutet auf einen Traum seiner Mutter vor der Geburt: Tàibái ist der Morgenstern)
701 – 762

„Einer Legende zufolge saß der Dichter Li Bai abends am Wasser und dachte nach. Während sein Blick über das Wasser streifte, nahm er den einen oder anderen Schluck zu sich. Als Li Bai betrunken war, sah er die Widerspiegelung des Mondes im Wasser des Yangtze und dachte irrtümlicherweise, der Mond sei ins Wasser gefallen. Da er den Mond so sehr liebte, besann er sich nicht lange und sprang ins Wasser, um den Mond vor dem Ertrinken zu retten. Unglücklicherweise ist er dabei selbst ertrunken.“
(http://www.lyrikwelt.de/rezensionen/derpreisderleidenschaft-r.htm)

Li Bai ist der mit Abstand namhafteste Dichter der Tang-Zeit. Drei Jahre lang genoss Lǐ Bái die Gunst des Kaisers, bis er aufgrund einer Hofintrige gezwungen wurde, die Hauptstadt für immer zu verlassen.
 
Über Lǐ Báis Genie sind zahlreiche Legenden in Umlauf: So wird etwa berichtet, er schrieb seine Gedichte angeblich  mit erstaunlicher Geschwindigkeit ohne eine einzige Korrektur.

月下獨酌
Yuèxià dú zhuó

Allein und betrunken im Mondschein
花間一壺酒,獨酌無相親。
Huājiān yīhújiǔ dú zhuó wú xiāng qīn.
Aus einem Krug Wein, der bei mir unter Blumen stand,
Trank ich allein - niemand weit und breit außer dem Mond.
舉杯邀明月,對影成三人。
Jǔ bēi yāo míng yuè  duì yǐng chéng sān rén.
Da erhob ich meinen Becher und bat den hellen Mond,
Er solle meinen Schatten zum dritten Kumpanen machen. ... (Ü.: Reinhard F. Hahn)
 
Dies ist wohl Lǐ Báis bekanntestes Gedicht, in dem sich der Dichter mit einem Krug Wein zurückzieht und mit seinem Schatten und dem Mond anstößt. Im Westen gilt es vielfach geradezu als Inbegriff chinesischer Lyrik und wurde in fast alle europäischen Kultursprachen übersetzt.
 

chinesische Dichter
Han Yu  韓愈 - Li Ching-chao 李清照 - Li Tai-po 李白 - Po Chü-i 白居易 - Su Tung-po 蘇東坡 - Tao Yuan-ming 陶淵明 - Tu Fu 杜甫

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...