• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

17. Oktober 2013

Kumgangsan

금강산, 金剛山 Kŭmgangsan / Geumgangsan
금강산관광지구, 金剛山觀光地區 Kŭmgangsan Kwan'gwang Chigu / Geumgangsan Gwan-gwang Jigu
11.255 km²
1.474.000 Einwohner
131 Einwohner pro km²

Die nordkoreanische Touristenregion Kŭmgang-san ist eine besondere Verwaltungsregion und Sonderwirtschaftszone im „Diamantgebirge“ (금강산, 金剛山  Kŭmgangsan), die 2002 durch Abspaltung von der Provinz Kangwŏn (강원) eingerichtet wurde.

Die 530 Quadratkilometer große Bergregion, die die Verwaltungsregion Kŭmgang-san bildet, darf von Südkorea aus, unter strenger Isolation, per Schiff angefahren werden. Dies ist nach der Vereinbarung zwischen Chung Ju-yung, dem Gründer von Hyundai und Kim Jong-il, dem Machthaber von Nordkorea, zustande gekommen, nachdem Chung Ju-yung 1998 für Nordkorea Rinder gespendet hatte.

Seit dem 11. Juli 2008 sind aber alle Reisen aufgrund eines Zwischenfalles ausgesetzt. Bei diesem Zwischenfall wurde eine Südkoreanerin von nordkoreanischen Soldaten erschossen.

원산山
Kŭmgangsan
금강산관광지구, 金剛山觀光地區
Geumgangsan Gwan-gwang Jigu
Die Kŭmgangsan-Region ist seit Jahrhunderten für seine Schönheit bekannt. Allerdings war diese Region um den Berg seit der Teilung Koreas zunächst zur militärischen Sperrzone erklärt worden.
Erst gegen Ende der 1990er Jahre wurde ein Teil des Gebiets als Touristenregion Kŭmgang-san (= Diamantgebirge) wieder für westliche Touristen geöffnet.
Kim Hong Do 김홍도
(Bild: Wikimedia)
 japanische Briefmarke
(Bild: Wikimedia)

 

 

Die traditionellen acht Provinzen Koreas (팔도, 八道 paldo) mit allen ihren Abspaltungen

8-chungcheong

충청
忠清
Chungcheong

8-gangwon

강원
江原
Gangwon

8-geonggi

경기
京畿
Gyeonggi

8-gyeongsang

경상
慶尙
Gyeongsang
Nord-Chungcheong
Süd-Chungcheong
Daejeon, Sejong
Gangwon
Kangwon
Kumgangsan
Gyeonggi
Incheon
Seoul
 Nord-Gyeongsang
Süd-Gyeongsang
Daegu, Ulsan, Busan
8-hamgyeong
함경
咸鏡
Hamgyeong

8-hwangae

황해
黃海
Hwanghae

8-jeolla

전라
全羅
Jeolla
8-pyeongan
평안
平安
Pyeongan
Nord-Hamgyŏng
Süd-Hamgyŏng
Rasŏn, Ryanggang
Nord-Hwanghae
Süd-Hwanghae
Kaesŏng, Pjöngjang
Nord-Jeolla
Süd-Jeolla
Jeju, Gwangju
Nord-P'yŏngan
Süd-P'yŏngan
Chagang, Namp'o, Sinŭiju

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...