• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________ 

Stellenangebot / Job Offer: 

Lecturer for Modern Korean Business & Society

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

04. September 2013

Kami

神 kami

„In einem 1972 vom japanischen ‚Amt für kulturelle Angelegenheiten’ veröffentlichten Buch über ‚Japanische Religion’ wird ein Shintō-Gelehrter des 18. Jahrhunderts, Motoori Norinaga [本居宣長], zitiert: ‚Grundsätzlich kann alles kami sein, menschliche Wesen, Vögel, Tiere, Bäume, Pflanzen, Berge, Meere, Nach altem Brauch wurde als kami alles bezeichnet, was die Menschen in besonderem Maße beeindruckte, was die Qualität des Außerordentlichen besaß oder was ein Gefühl der Ehrfurcht erzeugte.’ 

Die heutigen Fachleute und Herausgeber kommentieren: ‚Wohl kaum eine andere Definition gibt das Wesen der Shintōistischen kami-Auffassung so treffend und präzis wieder.’“
(Lorenz Stucki: Japans Herzen denken anders. Bern: Bastei Lübbe, 1978. ISBN 3-404-63052-1)

Kami sind im Shintoismus verehrte geistige Wesen. Der Begriff kann allerdings auch auf Gottheiten anderer Religionen bezogen werden.

Kami ist die ursprünglich-japanische Lesung des Zeichens 神 (shin / kami) von Shintō (神道 Shintō = Weg der Götter).

Man unterscheidet Götter, die eine menschliche oder eine tierische Form haben. Zusätzlich gibt es Götter, die in der Natur vorkommen, wie heilige Bäume, Berge oder Höhlen.

In verschiedenen Regionen existierten verschiedene Vorstellungen über die Herkunft der Kami. Entweder waren sie vom Himmel herabgestiegen oder über das Meer gekommen. Wer den Kontakt mit den Kami wünschte, mußte sich rituell reinigen.

Die beste Gelegenheit zum Kontakt mit den Kami boten die regelmäßig wiederkehrenden Festlichkeiten (祭り matsuri), bei denen die Gottheit mit Gesang empfangen, mit Speisen bewirtet, mit Tänzen und Wettbewerben unterhalten wurde.

Die älteste Beschreibung einer solchen ausgelassenen Feier findet man in der mythischen Szene, in der die schmollende Sonnengöttin Amaterasu (天照) von den anderen Göttern aus ihrer Höhle gelockt wird.

Shintoismus 神道, der Weg der Götter
Amaterasu 天照 - Ise-Schrein 伊勢神宮 - Izanagi und Izanami 伊邪那岐命 - 伊邪那美命 - Jimmu Tenno 神武天皇 - Kami 神 - Matsuri 祭り - Schrein 神社 - Susanoo スサノオ - Yasukuni-Schrein 靖国神社 - Tenno 天皇 - Torii 鳥居

 

logo

 

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...