• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

Koan

公案 gōng'àn (öffentlicher Aushang, Präzedenzfall, Prozessakten)
公案 kōan (öffentlicher Aushang, Präzedenzfall)

(buddhistdoor.com)

„Wenn die Zeit gekommen ist, wird der Zen-Meister seinem Schüler ein Kōan aufgeben. Ein Kōan ist eine Frage, die niemand beantworten kann, weil sie unsinnig ist. Der Meister weiß das ebenso, wie sein Schüler. Dennoch erwartet er eine Antwort. Nach langem, manchmal jahrelangem Ringen wird der Schüler vielleicht Satori [悟り Erleuchtung] erleben und dem Meister seine Lösung mitteilen. Natürlich ist die Lösung logisch so unsinnig wie das Koan selbst. Aber alle, die Satori erfahren haben, berichten, daß sie durch das Ringen um die Lösung des Koans verändert wurden. Irgend etwas ist geschehen. Das Nachdenken über das Koan ist sinnvoll gewesen.“
(http://www.buddhismus-faq.de/Glazes/Buddhismus-FAQ/475.htm)

Kōans sind etwa 1.700 paradoxe Rätsel, die beim Zen-Sitzen (座禅 zazen) gelöst werden müssen. Alle sind gelöst, wenn ein Kōan verstanden wurde: „Man muss ein Kōan immer wieder kauen, bis der Zahn, mit dem man gekaut hat, von selbst ausfällt.“
  • „Wenn man in beide Hände klatscht, entsteht ein Ton. Wie ist der Ton beim Klatschen einer Hand?“ 「隻手声あり、その声を聞け」  Sekishu koe ari, sono koe wo kike.
  • „Was war mein Gesicht vor der Geburt meiner Eltern?“
  • „Ziehe die vier Bezirke Tokyos aus deinem Ärmel!“
  • Triffst du Buddha, töte Buddha. 「逢佛殺佛,逢祖殺祖」
無門關
Wúménguān
碧巖錄
Bìyánlù
Die torlose Schranke ist eine Sammlung von 48 klassischen Kōan, die im 13. Jahrhundert gegen Ende der Südlichen Song-Dynastie von Meister Wúmén Huìkāi zusammengestellt wurde. Besonders bekannt ist das Kōan des Zhaozhou (Joshu), wo dieser auf die Frage „Hat ein Hund die Buddha-Natur?“ mit „Wu“ (無 Mu) antwortet.  Das Bìyánlù (= Aufzeichnungen des blaugrünen Felsen) ist eine Sammlung von 100 Kōan aus der Blütezeit des chinesischen Chan-Buddhismus der Song-Dynastie.
 
Zen 禅, 禪, 선
 Ho 喝 - Koan 公案 - Kreis, Dreieck und Viereck □△○ - Mu 無 - D. T. Suzuki 鈴木大拙 - Teezeremonie 茶道 - Zen in der Kunst des Bogenschießens 弓術における禅 - Zehn Ochsenbilder 十牛圖 - Zengarten 枯山水 - Zenkreis 円相

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...