• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

Kirschblüte

桜 sakura (Kirschblüte)
サクラ sakura (Kirschblüte)

„Tokio steht Kopf in den kommenden Tagen und Wochen. Denn es ist Sakura – Kirschblüte! Millionen Tokioter werden die Gärten und Parks ihrer Stadt stürmen, um sich am Anblick von Kiku-shidare, Shirofugen und Fukubana zu ergötzen: Das sind japanische Blütenkirschen, von denen es Dutzende Sorten in ganz Japan gibt. Traditionalisten werfen sich zur Sakura in einen bestickten Kimono, man bejubelt die Blütenpracht mit lauten ‚Aaahhs‘ und ‚Ooohhs‘, filmt und fotografiert die Blüten oder posiert selbst vor den Kirschbäumen, um fotografiert oder gefilmt zu werden, allein, mit Nachbarn, mit der Familie, mit Kollegen.“
(http://www.welt.de/reise/article6813501/Die-Kirschbluete-versetzt-Japaner-in-den-Vollrausch.html)

Die Schönheit und – vor allem die Vergänglichkeit – der Kirschblüte sprechen die Japaner besonders an, denn ohne Früchte zu tragen, lebt die japanische Kirsche einzig für die wenigen Tage der Blüte. Nach kurzer Zeit fällt die Blüte dann im Moment vollendeter Schönheit zu Boden, so wie ein Samurai (侍) einen jungen Tod stirbt.
 
Die Kirschblütenfeste sind alt; schon vor mehr als tausend Jahren, zog der Hofadel aus, die Blüten zu bewundern. Doch konnte man sich einer leisen Melancholie nicht erwehren: die Schönheit der Blüten beunruhigte; und fielen sie, kaum dass sie sich hatten, spürten alle die Vergänglichkeit und ihr Herz füllte sich mit Trauer. Jedoch erhöhte dies den Genuss. Die Vorstellung aber, die sich vom Baum lösende Blüte sei Symbol für ritterliche Tugend, für seinen Herrn zu sterben, ist erst seit dem 19. Jahrhundert verbreitet.

Die Anfänge der Kirschblütenverehrung sind im Bäuerlichen, zu suchen. An den Hängen der Gebirge gab es zahlreiche Wildkirschen, die sich wie weiße Schleier ausbreiteten. Die Bauern lasen in ihnen wie in einem Orakel. Fielen die Blüten rasch würde die Ernte schlecht sein. So veranstaltete man Feste, die Götter gnädig zu stimmen und die Kirschblüten dauern zu lassen.
 

Pflanzen und Tiere
chinesische Stachelbeere 猴桃 - Chrysantheme 菊花 - Drei Freunde im Winter 歲寒三友 - Ginkgo 銀杏 - Ginseng 인삼 - Hirse 高粱 - Kirschblüte 桜 - Litschi 荔枝 - Orchidee 玉蘭 - Päonie 牡丹 - Pfirsich 桃花 - Reis 米 - Saxaul саксаул - Tee

Chow-Chow 鬆獅犬 - Davidshirsch 麋鹿 - Goldfisch 金魚 - Grille  蟋蟀- Japanmakaken 日本猿 - Koi 錦鯉- Panda 熊猫 - Pekinese 北京犬- Przewalskipferd Тахь - Seidenraupe 蚕 - Yeti 雪人
Hachiko ハチ公 - Haruurara ハルウララ

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...