• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

06. Dezember 2012

Kanaguri Shiso

金栗 四三 Kanaguri Shisō (Familienname Kanaguri + vier + drei)

1891 - 1984


„Im April 1967 läuft sich ein 76-jähriger Universitätsprofessor aus Japan in Stockholm zwölf Kilometer lang ins Sportrekordbuch. Denn mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem eigentlichen Startschuss beendet er endlich den längsten Marathon aller Zeiten.

Denn Shisō Kanaguri, 1912 in Stockholm der erste Japaner überhaupt bei Olympischen Spielen, lief zwar am letzten Tag der Spiele mit allen anderen Läufern los. Im Ziel kam er jedoch nie an. Nach 30 km trank Kanaguri ein paar Schluck mit einer freundlichen schwedischen Vorgartenfamilie. Auch ihr Angebot, sich etwas auszuruhen, nahm der bequeme Japaner nur zu gern an. Er wachte aber erst wieder auf, als die Polizei am nächsten Morgen schon die Suche aufgenommen hatte.

Zwei Weltkriege später bemerkte ein schwedischer Journalist die Peinlichkeit und lotste den Marathon-Verschlafer an die Stätte seiner Schmach. Die er dann unverzüglich und mit einem ordentlichen Sinn für Sportsgeist tilgte.“
(Sportblog am 4. April 2007: Vor 40 Jahren: Der langsamste Marathon aller Zeiten)


Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm traten zum ersten Mal zwei japanische Athleten an. Einer der beiden war der Marathonläufer Kanaguri Shisō, der unter der – für Schweden ungewöhnlichen – Hitze von 32 Grad litt und bei bei Kilometer 30, von einer freundlichen Familie in ihren Garten eingeladen wurde, etwas zu trinken und sich auszuruhen. Kanaguri legte sich kurz hin, schlief ein und wachte erst am nächsten Morgen auf, als die Polizei schon nach dem vermissten Läufer suchte. Kanaguri schämte sich so sehr, dass er sich nicht abmeldete und nach Japan zurückfuhr. Es hieß lange Zeit, er würde sicherlich noch irgendwo in den Straßen Stockholms umherirren.
 
54 Jahre später wurde Kanaguri – mittlerweile 75 Jahre alt - nach Schweden eingeladen, um seinen abgebrochenen Lauf an der Stelle fortzusetzen, an der er 1912 die Ruhepause eingelegt hatte. So stellte er einen Rekord für die Ewigkeit auf und beendete nach 54 Jahren, 8 Monaten, 6 Tagen, 3 Stunden, 32 Minuten und 20,3 Sekunden den langsamsten Marathon aller Zeiten. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 8,4 Zentimetern pro Stunde.
 
Hundert Jahre später nahm sein Urenkel Yoshiaki Kurado am Stockholm Marathon teil. Auch er stieg noch vor Kilometer 30 in Sollentuna aus. Yoshiaki Kurado stoppte jgenau an jener Stelle wie sein Urgroßvater und trank ein Glas Limonade, das ihm von Nachkommen der gleichen Familie gereicht wurde.
 
 

bedeutende Sportler
Akebono Taro 曙太郎 - Cha Bum-Kun 차범근 - Kanaguri Shiso 金栗四三 - Li Ning 李宁 - Liu Xiang 刘翔 - Son Kitei 손기정 - Yao Ming 姚明

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...