Logo-Hochschule-fr-Wirtschaft-und-Gesellschaft-Ludwigshafen
  • Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Ibn Batuta

伊本•白圖泰

ابن بطوطة   Ibn Battuta
Abu Abdullah Muhammad ibn Battuta, ‏أبو عبد الله محمد بن بطوطة‎
1304 - 1377

ibn-batuta 

„Die meisten Europäer hielten und halten nach wie vor den venezianischen Kaufmann Marco Polo für den bedeutendsten Weltreisenden der Geschichte, eine Einschätzung, die vermutlich zumindest hinsichtlich seines Bekanntheitsgrades zutrifft. Den Weltrekord als ausdauerndster Landreisender aller Zeiten hat hingegen ein Berber namens Ibn Battuta inne, der 1325 - ein Jahr nach Marco Polos Tod - zu einer Reise aufbrach, die 24 Jahre dauern sollte.“
(Bayern2Radio  Sendung: Reisen ins Ungewisse, Michael Solka: Von Marokko bis China: Ibn Battuta. 28. 12. 1998)
 
ibnbatuta
Marokkanische Briefmarke

Geboren wurde Ibn Battuta in der nordafrikanischen Hafenstadt Tanger. Mit 21 Jahren ging er auf eine Pilgerfahrt nach Mekka. Nachdem er diese abgeschlossen hatte, reiste er jedoch weiter, wobei er mehr als 120.000 Kilometer durch die gesamte islamische Welt und darüber hinaus zurücklegte. Seine Aufzeichnungen unter dem Titel Rihla.

Er erreichte Sumatra, Vietnam und schließlich Quánzhōu (泉州) in der Provinz Fújiàn (福建). Dort entschied er sich nach Hause zurückzukehren – obwohl er nicht recht wusste, wo sein Zuhause eigentlich war.  Er kehrte dann nach Tanger zurück - um dort zu erfahren, dass auch seine Mutter einige Monate zuvor gestorben war.
 

ibnbatutas-reisen

Zwei Jahre lang trafen sich der Weltenbummler und der Sektretär des Sultans regelmäßig, und Ibn Battuta diktierte seine Erlebnisse. Das vollständige Manuskript hat er vermutlich nie gelesen. Die falsche Schreibweise mancher fremder Wörter legt diesen Schluß jedenfalls nahe. Seine Aufzeichnungen haben den Titel Rihla  ‏رحلة‎  :

„Ich brach allein auf, ohne einen Reisegefährten, dessen Gesellschaft mich aufmuntern konnte. Auch gab es keine Karawane, der ich mich anschließen konnte. Mich trieb eine beherrschende Kraft und eine Sehnsucht, die ich seit langem in meiner Brust hegte, jene glanzvollen Heiligtümer zu besuchen. Deshalb bekräftigte ich meinen Vorsatz, alle meine Lieben allein zu lassen, und verließ mein Heim wie Vögel ihre Nester verlassen. Schwer fiel es mir, mich von meinen Eltern zu trennen.“
 

Forscher, Reisende, Abenteurer
Ibn Batuta -ابن بطوطة Cheng Ho 鄭和 - Heinrich Harrer - Hasekura Tsunenaga 支倉常長 - Sven Hedin 赫定 - John Manjiro 中濱萬次郎 - Marco Polo 马可•波罗 - Ferdinand von Richthofen 冯•李希霍芬 - Joseph Rock 约瑟夫•洛克 – Wilhelm von Rubruk Рубрук - Ungern-Sternberg Унгерн фон Штернберг

Gruppenreise: Iwakura-Mission 岩倉使節団

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...