• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Hiroshima

広島 Hiroshima

広島県 Hiroshima-ken (Hiroshima + Präfektur)
8.479 km²
2,9 Millionen Einw.
339 Einw. pro km²
Hauptstadt: Hiroshima (広島)

atombombehiroshima

Das zerstörte Hiroshima
(Quelle: US-Regierung)

„Es ist ein Name, der schreckliche Erinnerungen weckt, der grauenhafte Szenen lebendig werden lässt, von glühenden Menschen, die sich in den Ota Fluß stürzen, von Verdurstenden, die nicht wissen, was ihnen geschah, von Menschen mit herabhängenden Hautfetzen und voller Geschwüre, von verkohlten Menschen und von Menschen, deren Schatten in Häusermauern gebrannt wurden: Hiroshima.

Hiroshima ist Synonym für die Schrecken der Atombombe. Im Mittelpunkt Hiroshimas steht ein Zenotaph mit dem Versprechen an die 200.000 Opfer: „Ruhet in Frieden; dieser Fehler wird sich nicht wiederholen.“

‚Hoffentlich hält mich niemand für eine Amerikanerin, eine von denen, die dieses Leid in dieser Stadt verursacht haben’, dachte ich. Aber natürlich taten sie das, und unbefangenes „Hello, hello“, schallte mir entgegen. Die Leute von Hiroshima führen ein ‚normales’ Leben, sie können und wollen nicht ständig über den Atomtod nachdenken. ‚How are you’, erklang es auch im Friedenspark (Peace Memorial Park), wo fröhliche Schulkinder aus den Bussen kletterten. Im Atombomben-Museum (Peace Memorial Museum) dann verstummte das Kichern.“

(Barbara Lange: Japan. 1984. ISBN: 978-3530502503)
 
hiroshimaflag atombombenkuppel

hi
原爆ドーム
Genbaku dōmu
Emblem der Präfektur ist eine stilisierte Wiedergabe des Katakana-Zeichens für die Silbe hi (ヒ). Die Atombombenkuppel erinnert an den Abwurf der ersten Atombombe,
(Foto: Wiki-Nutzer Charles Voogd)

hiroshima-miyajima

佐々木禎子
Sasaki Sadako
宮島
Miyajima
Im Krankenhaus hörte das Atombombenopfer Sasaki Sadako von einer alten Legende, der zufolge derjenige, der tausend Origami-Kraniche falle, von den Göttern einen Wunsch erfüllt bekäme. Nach 14-monatigem Krankenhausaufenthalt und weit über 1.000 gefalteten Kranichen starb sie 1955.
(Foto: Wikimedia)
Die Insel Miyajima  ist besonders berühmt durch ihr rotes Torii (鳥居), das größte Tor dieser Art.
In der Vergangenheit durfte es auf Itsukushima weder Geburten noch Todesfälle geben, da beides als unrein galt, und noch heute müssen Tote auf die Hauptinsel gebracht werden, da es auf der Insel weder Friedhof noch Krematorium gibt.
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...