• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________ 

Stellenangebot / Job Offer: 

Lecturer for Modern Korean Business & Society

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Heian-Zeit

平安時代 Heian-Jidai (Frieden + Epoche)

794 - 1192

Modell von Heian-kyō
(Foto: Wikimedia)

„Ungünstige Omen, Krankheit und Tod in der Familie bewogen Kaiser Kammu, die Hauptstadt abermals zu verlegen. 794 zog er nach Heian-kyō  ([平安京] heute Kyōto [京都]), die ‚Hauptstadt des Friedens und der Stille’, die über ein Jahrtausend kaiserliche Residenz blieb und die Wiege der japanischen Kultur wurde.

In Heian-kyō, nach dem Modell der früheren chinesischen Hauptstadt Cháng'ān [長安] gebaut, amüsierte sich 300 Jahre lang der Hofadel wie auf einer künstlich-künstlerischen Insel völlig desinteressiert an den Vorgängen in der Provinz. Die feine Gesellschaft befasste sich mit Kunst, Literatur, Kalligraphie und anderen schönen Dingen, legte viel Wert auf Etikette und veranstaltete Gedichtwettbewerbe.“
(Barbara Lange: Japan)

„Das ästhetische Prinzip der Heian-Zeit heißt Mono no Aware (物の哀れ, 'das Pathos der Dinge'), das heißt die Stimmung zu spüren, besonders die Wehmutsstimmung, die allen Dingen anhaftet. Ohne ‚Mono no Aware’ zu kennen, ohne Wissen um den einzigartigen Zauber der höfischen Kultur sind heute weder [能] noch Haiku [俳句], weder die Romane Tanizakis [谷崎潤一郎, Tanizaki Jun’ichirō; 1886 - 1965] noch die Kunst des modernen Films voll verständlich.“

Was auf die subtile Verfeinerung der Heian-Zeit folgte, war, vom Ende des 12. bis zum Anfang des 14. Jahrhunderts, der männlich rauhe Geist von Kamakura, die Zeit der Krieger und Helden."
(Hans Schwalbe: Japan. 1989. ISBN 3-7913-0486-0)

Epochen der japanischen Geschichte
Jomon 縄文 (- 300 v. u. Z)  - Yayoi 弥生 (- 250 v. u. Z) - Kofun (– 538) 古墳 – Asuka 飛鳥 (- 710) - Nara 奈良(- 794) - Heian 平安 (- 1185) - Kamakura 鎌倉 (- 1333) - Muromachi 室町 (-1573) - Azuchi-Momoyama 安土桃山 (1603) - Edo 江戸 (1868)
Meiji 明治 (- 1912) – Taisho 大正 (- 1926) – Showa 昭和 (1989) – Heisei 平成

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...