• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Han Fei

韓非 Hán Fēi (Familienname: Hán)
韓非子 Hán Fēzi 

280 - 233

hanfeizi

„Jedermann weiß saubere Wege zu schätzen - nur erreicht man mit dieser Hochschätzung noch keine Sauberkeit. Hán Fēi aber berichtet, im Staat Yin seien seinerzeit jedem, der Asche auf öffentliche Wege schüttete, die Hände abgehackt worden. Das erscheint entsetzlich grausam, aber Hán Fēi fährt fort: ‚Es ist doch sehr leicht, keine Asche auszuschütten, während das Händeabhacken verhaßt ist. Wer sich an das Leichte hält, braucht sich um das Verhaßte gar nicht zu kümmern.’“
(Hubert Schleichert: Klassische Chinesische Philosophie. Eine Einführung. 1980. ISBN 3-465-02259-9)

Ein Widerspruch an sich
 
„Berühmt geworden ist ein weiteres Bild, mit dem Hán Fēi illustriert, wie absurd eine Ideologie ist, die sämtliche Wertvorstellungen der Tradition übernimmt:

Ein Mann aus Chǔ
[楚] verkaufte Rüstungsmaterial. Er lobte seine Schilde mit den Worten: ‚Meine Schilde sind derart fest, daß nichts sie durchbohren kann.’

Außerdem lobte er seine Speere und sagte: ‚Meine Speere sind so scharf, daß es nichts gibt, das sie nicht durchbohren könnten.’

Jemand sagte zu ihm: ‚Kann man mit deinen Speeren deine Schilde durchbohren?’

Der Mann war zu keiner Antwort fähig. Undurchdringliche Schilde und unaufhaltbare Speere kann es nicht zugleich geben. Ebenso kann man nicht Yáo
[堯, vorbildlicher Urkaiser] und Shùn [舜, vorbildlicher Urkaiser] zugleich zum Vorbild nehmen. (Kap. 36, S. 143)

Das Wortpaar ‚Speer-Schild’
(矛盾 máodùn) bezeichnet im Chinesischen seither ein Paradox.
(Hubert Schleichert: Klassische Chinesische Philosophie. Eine Einführung. 1980. ISBN 3-465-02259-9)
 
Warum der Wein sauer wurde

Im Staat Song lebte ein Weinhändler, der einen vorzüglichen Wein hatte. Er maß ihn mit rechtem Maße, war auch höflich gegen seine Kunden und hatte sein Schild gut und sichtbar ausgehängt. Dennoch kamen nur wenige Leute zu ihm, und sein Wein begann schon sauer zu werden. Da wunderte er sich und fragte den alten Yang Qian, den er gut kannte, was wohl der Grund dafür sei.

„Ist dein Hund bissig?" fragte Yang Qian. „ja, freilich", antwortete der Händler, „aber was hat das mit dem Weinhandel zu tun?"

„Man fürchtet sich, zu dir zu kommen", entgegnete der Alte. „Wenn man ein Kind zum Weinholen schickt, stürzt der Hund heraus und beißt. Deshalb wird dein Wein sauer."

Auf Hasen warten

Im Staate Song beobachtete ein Bauer beim Pflügen, wie. ein Hase gegen einen Baum rannte und sich dabei das Genick brach. Da legte er sein Ackergerät beiseite, setzte sich neben den Baum und wartete auf weitere Hasen. Aber es kam keiner mehr, und so lachte man über den Mann im ganzen Staate Song.
Wer war Hán Fēi?
 
 
Hán Fēi lebte im Staat Hán (韓) und schlug seinem König mehrmals Reformen vor. Seiner Meinung nach waren der Aufbau der Wirtschaft und der Armee das wichtigste Ziel eines Staates. Doch ging der König nicht auf seine Vorschläge ein. Mehr Aufmerksamkeit bekam er jedoch vom Herrscher des starken Staates Qín (秦).

Nachdem der spätere Kaiser Qín Shǐhuángdì (秦始皇帝) das Reich Hán besetzt hatte, wollte er Hán Fēi eigentlich mit einer wichtigen Position in seinem Staat betrauen. Doch sein Ministerpräsident Lǐ Sī (李斯), ein Schulkollege von Han Fei, war sich bewusst, dass Hán Fēi weitaus fähiger war als er selbst. So intrigierte er gegen Hán Fēi, der ins Gefängnis geworfen und vergiftet wurde.
 
 
 

Philosophen und ihre Lehren
Dschuang Dsi 莊子 - Han Fei 韓非 – Konfuzius 孔夫子 - Laotse 老子 - Menzius 孟子 - Mo Ti 墨子

Konfuzianismus 儒家 - Legalismus 法家 - Neokonfuzianismus 理學 - Taoismus 道教


Fünf Elemente 五行 - Tao 道 - Taoismus 道教 - Yin und Yang 陰陽

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...