• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Qualitätssicherung in Deutschland
   und China

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

02. Oktober 2013

Gützlaff (Karl Gützlaff)

郭士立 Guō Shìlì​
1803 - 1851


„Der aus Pommern stammende Schneidersohn, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die asiatischen Küsten absegelte, Religion und bisweilen Opium verbreitend, die Bibel verkündend unter der Flagge britischer Handelshäuser, hatte das Reich der Mitte ganz und gar zu seiner Lebensmitte erkoren.

Ein frühes Marketing- und Sprachgenie, lernte er die chinesischen Dialekte von Mandarin über Kantonesisch bis zu Fuijan, der Umgangssprache der Seeprovinz - so perfekt, dass ihn alle Schichten und Behörden als Kind des Landes ansahen.

Seine Reisen als verkleideter Passagier in das den Fremden verbotene Reich waren so verwegen, wie seine Missionspläne - China noch zu seinen Lebzeiten zu christianisieren - an Größenwahn grenzten. Gützlaff-Kuo war mehr ein Süchtiger als ein Heiliger - als Pastor wie als Pirat zog es ihn immer wieder zurück."
(Die Zeit, 1998 anlässlich einer neuen Ausgabe des Reiseberichts von Karl Gützlaff)

Der deutsch-lutherische Missionar Karl Friedrich August Gützlaff, der „Apostel Chinas", wurde durch seine Berichte über  Ostasien bekannt.

1828 ging er nach Bangkok. Dort übersetzte er die Bibel ins Siamesische. In Hongkong arbeitete er an einer Übersetzung der Bibel ins Chinesische und publizierte er mehrere Sachbücher auf Chinesisch. 1832 war er der erste protestantische Missionar in Korea. Während des Ersten Opiumkrieges (1840 - 1842) war seine China-Erfahrung den Engländern hilfreich.

1844 gründete er ein Institut zur Ausbildung von chinesischen Missionaren, denn Ausländern war die Reise ins Innere Chinas damals verwehrt. Opiumsüchtige veruntreuten das ihnen anvertraute Geld udn berichteten über zahlreiche Bekehrungen. Die Bibeln, die Gützlaff ihnen mitgegeben hatte, verkauften sie an die Druckerei zurück, die sie erneut an Gützlaff verkauften. Es machte ihn schwer zu schaffen, als er  erfuhr, wie systematisch er beschwindelt worden war.

„Karl Gützlaff (1801-1851) hat mit seiner Schrift ‚China Opened’ aus dem Jahre 1838 eine Gegenposition zur zeitgenössischen Chinawahrnehmung vertreten. Nicht verschlossen und undurchdringbar sei China für Europa, sondern offen für jene, die sich, wie Gützlaff selbst, die chinesischen Sprachen aneigneten und nicht in ihren europäischen Vorstellung von Zivilisation verhaftet blieben."
(T. Klein u.a.: Christentum in Ostasien)
Kein Autor des frühen 19. Jahrhunderts hat China so positiv gesehen und zutreffend beschrieben wie Karl Gützlaff. Fast jedes Schiff, daß von Macao nach Europa oder Amerika segelte, transportierte Briefe und farbige Schilderungen des exzentrischen Missionars. Gützlaffs Bericht über drei Reisen in den Seeprovinzen Chinas 1831-1833 entführt den Leser in die letzten Tage der Mandschu-Herrschaft, die frühen Tage des europäischen Kolonialismus im Fernen Osten und in die Gründerjahre der Kronkolonie Hongkong."

 

Chinamission
Missionare 傳教士: Karl Gützlaff 郭士立 - Matteo Ricci 利瑪竇 - Adam Schall von Bell 湯若望 - Richard Wilhelm 衛禮賢
Kirche in China: Hauskirchen 家庭教会 - Paul Hsü 徐光啟 - Katholisch Patriotische Vereinigung 天主教爱国会 – Nestorianer 景教 - Ritenstreit 禮儀之爭 -

Japanmission
Christliches Jahrhundert 切支丹世紀 - Trampelbild 踏み絵 - verborgene Christen 隠れキリシタン - Francisco de Xavier サビエル
 
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...