• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Gifu

岐阜 Gifu
岐阜県 Gifu-ken (Gifu + Präfektur)
10.598 km²
2,1 Millionen Einwohner
196 Einwohner pro km²
Hauptstadt: Gifu-shi (岐阜市)

Gifu ist eine Präfektur in der Mitte Japans, von der es früher hieß: „Wer Gifu beherrscht, beherrscht auch Japan.“
 
 
岐阜
Gifu
合掌造り
Gasshō-zukuri
Der Name Gifu wurde vom Reichseiniger Oda Nobunaga (織田信長) 1567 verliehen, der damit eine programmatische Aussage machte:
  • Das Zeichen 岐 wurde von Qíshān (岐山) entnommen, einem legendären Berg, von dem aus der Erste Kaiser seine Einigung Chinas begann.
  • Das Zeichen 阜 wurde aus Qūfù (曲阜) entnommen, dem Geburtsort des Philosophen Konfuzius.
Mit diesen beiden Zeichen erklärte Oda Nobunaga, dass er Japan unter der Philosophie des Konfuzius einigen wolle. Emblem der Präfektur ist die Siegelschrift-Variante des Schriftzeichens gi (岐 = Abzweigung).

Shirakawa-gō (白川郷, Dorf weißer Fluss) und Gokayama (五箇山, fünf Berge) sind für ihre Häuser bekannt, die in einem Architekturstil namens Gasshō-zukuri (= Stil der zum Gebet gefalteten Hände) erbaut wurden.

Die strohgedeckten, bis zu 60° steilen Dächer ähneln zum Gebet gefalteten Händen. Diese Bauweise erlaubt es den schweren Schneefällen (bis zu 4 Meter) standzuhalten und den Schnee herabgleiten zu lassen.
(Foto: Wikimedia)

関ヶ原
Sekigahara
鵜飼い
ukai
Genau westlich der Stadt Gifu war einst der berühmte Schlagbaum von Sekigahara, an dem 1600 die Schlacht von Sekigahara (関ヶ原の戦い Sekigahara no tatakai) stattfand. Durch den Sieg in dieser Schlacht gelang es dem Haus Tokugawa (徳川) für zweieinhalb Jahrhunderte seine Vormachtstellung zu festigen.
(Foto: Wikimedia)
In Gifu wird noch die alte Kormoranfischerei als Touristenattraktion praktiziert. Außer bei Tageslicht werden die Kormorane auch nachts zum Fischen eingesetzt. Dabei werden die Fische durch Fackeln oder Laternen angelockt. Ein Ring um den Hals hindert die Kormorane daran, die Beute selber zu fressen und sie müssen die Fische abliefern.
(Bild: Wikimedia)
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...