• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

05. Dezember 2012

Gao Xingjian

高行健 Gāo Xíngjiàn (Familienname Gāo)

Der Schriftsteller Gao Xingjian erhielt völlig überraschend als erster Chinese den Nobelpreis für Literatur. Im Interview sagt Gao wie offiziell Stellen darauf reagierten:

„In China gab es keine Kritik. Nichts. Die Zensur richtet sich nicht nur gegen meine Werke, sondern gegen meinen Namen. Mein Name erscheint in keiner offiziellen Publikation. Sie haben ihre Lektion gelernt: Wenn man jemanden kritisiert, muss man ihn erwähnen.“
(http://www.zeit.de/2004/23/L-Gao-Interview; Zeit-Interview von Rüdiger Wischenbart mit Gao Xingjian)

Nach der Niederschlagung der Studentenbewegung von 1989 gab Gao seinen chinesischen Pass zurück und beantragte Asyl. Seit 1998 ist er französischer Staatsbürger.

Gao, der nicht nur Schriftsteller ist, äußert sich über sein Verhältnis zur Malerei folgendermaßen:

„Der Unterschied zwischen Malerei und Literatur beruht darauf, dass die Malerei da anfängt, wo die Literatur aufhört. Wovon man nicht reden kann - davon handelt sie. Echte Malerei illustriert nicht irgendwelche Begriffe. Das Bild konstituiert selbst eine Sprache. Deshalb löse ich mich beim Malen von der Sprache, schalte ich die Sprache aus. Ich kann auch nicht so ohne weiteres zwischen Malen und Schreiben hin und her gehen. Einige Monate mache ich nur dies, einige Monate lang nur das. Wenn ich male, dann lese ich auch nichts. Ich werfe die Sprache fort.“
(http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/0808/feuilleton/0002/index.html;  Justus Krüger in der Berliner Zeitung)
一个人的圣经 灵山
Yīgè rén de shèngjīng Língshān
Das Buch eines einsamen Menschen Der Berg der Seele
Der Spross einer wohlhabenden Familie leidet unter der Repression während der Kulturrevolution. Er sehnt sich nach der großen Liebe und endet doch nur in wechselnden Beziehungen. In Hongkong wird er durch die Liebe zu einer deutschen Jüdin zur Auseinandersetzung mit seiner schwierigen Heimat China gezwungen. 1983 diagnostiziert ein Arzt bei Gao Lungenkrebs und gibt ihm nur noch wenige Monate zu leben. Dies stellt sich jedoch bald als falsch heraus und Gao beschließt, unterzutauchen und begibt sich auf eine zehn Monate lange Wanderung den Jangtse (长江 Cháng Jiāng) hinab, die ihn von der Quelle bis ans Meer.
 
 
chinesische Schriftsteller
Ba Jin 巴金 - Bo Yang 柏楊 Cao Yu 曹禺 – Gao Xingjian 高行健 - Guo Moruo 郭沫若 - Lao She 老舍- Lin Yutang 林語堂- Liu Xiaobo 刘晓波 - Lu Xun 鲁迅 - Mao Dun 茅盾- Mo Yan 莫言

japanische Schriftsteller
Kawabata Yasunari 川端康成 - Mishima Yukio 三島由紀夫 - Mori Ogai 森鷗外 - Murakami Haruki 村上春樹 - Natsume Soseki 夏目漱石 - Oe Kenzaburo 大江健三郎 - Masaoka Shiki 正岡子規

sonstige Schriftsteller
Pearl S. Buck 賽珍珠 - Galsan Tschinag Чинагийн Галсан - Lafcadio Hearn 小泉八雲 - Li Mirok 이미륵

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...