• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Qualitätssicherung in Deutschland
   und China

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

04. Dezember 2012

Fujimori (Alberto Kenya Fujimori)

藤森謙也 Fujimori Kenya (Familienname Fujimori)

* 1938

„Im fernen Japan verfängt sich der Flüchtling in einem Netz aus Lügen, das er selbst gesponnen hat: ‚Ich laufe nicht davon, ich fliehe nicht wie andere’, hatte Fujimori noch Ende Oktober getönt, als sein Vizepräsident Francisco Tudela den Rücktritt einreichte. Nicht einmal 30 Tage später schlich er sich wie ein Dieb davon. Der Präsident, der stets Sparsamkeit predigte und sich nach eigenen Angaben nur ein Gehalt von 2.000 Soles – etwa 600 US-Dollar – im Monat genehmigte, durfte nun aus Tokio verfolgen, wie sein letzter Premierminister Federico Salas zugab, 30.000 US-Dollar verdient zu haben, also mehr als fünfzig Mal so viel wie sein Chef. Die dreisteste Lüge Fujimoris aber ist, dass er nicht wusste, was seine vermeintliche rechte Hand tat. ...

Vielleicht war der Präsident auch die rechte Hand seines Beraters. … Der Berater Fujimoris ließ sich nach Aussagen von Boris Foguel, dem in Panama einsitzenden Ex-Chef der Drogenbande die ‚Kamele’, für jedes exportierte Kilo Kokain eine Provision von 700 US-Dollar auszahlen. Wer sich weigerte, die fälligen Schutzgelder an Montesinos zu überweisen, wurde laut Foguel gnadenlos von den peruanischen Behörden verfolgt. Mehrere Transportmaschinen sollen im Flug abgeschossen worden sein. Die ‚Kamele’ zahlten und durften dafür unbehelligt ihrer Arbeit nachgehen.“
(http://www.lateinamerikanachrichten.de/index.php?/artikel/1592.html; Peter Burghardt, 9. April 2009)

Si, soy corrupto.
"Ja, ich bin korrupt."
(Fujimori vor dem oberstem Gericht)

Der korrupte Alberto Fujimori war Präsident Perus von 1990 bis 2000 und wurde von den Peruaner wegen seiner asiatischen Herkunft „El Chino“, der Chinese, genannt. Irgend etwas haben sie da verwechselt.

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...