• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

04. Dezember 2012

Edo

江戸 Edo (Bucht + Tür)
 
Wer erwartet, in Tōkyō (東京) Spuren des alten Edo zu finden, wird enttäuscht sein, denn kaum eine andere Stadt der Welt wechselt so häufig ihr Gesicht.

„Im Fernsehen ist die sogenannte Edo-Zeit (1603-1867) allerdings sehr präsent. Fast jeder chambara (剣劇 historischer Abenteuerfilm mit viel Action) ist in dem farbenfrohen, dichtbevölkerten Edo zur Zeit der zweieinhalb Jahrhunderte währenden Shogunatsherrschaft angesiedelt. Diese Popularität der Edo-Zeit beim Publikum hat vielleicht etwas mit der erzwungenen Abwesenheit von Ausländern zu tun - die wenigen, die vorkommen, werden entweder gekreuzigt oder enthauptet, was ihren Unterhaltungswert erheblich steigert – wie  auch mit dem rigiden Klassensystem der Feudalzeit, bei dem jeder sofort wusste, wohin er selbst und wohin die anderen gehörten, so dass niemals Ungewissheit darüber bestand, wie man sich zu verhalten hatte.“
(Alan Booth: Japan. Reiseführer Horizonte. 1991. ISBN: 978-3760754000)
edo

edo-fluss

Eine der gewaltigen Stadtmauern von Edo mit Wachtürmen, 1868
(Foto: Wikimedia)
Der Edo-Fluss  (江戸川, Edogawa; „Buchttür“-Fluss) ist ein 60 Kilometer langer Nebenfluss des Tone (利根川, Tonegawa).
(Foto: Wikimedia)

Edo ist der frühere Name Tōkyōs (東京, östliche Hauptstadt). Es war der Sitz des Shōguns (将軍), das Japan von 1603 bis 1868 beherrschte und gab dieser Periode den Namen Edo-Zeit (江戸時代, Edo jidai). Die Edo-Zeit war eine zweieinhalb Jahrhunderte dauernde Friedensperiode, die auf der blutigen Einigung Japans unter den Shōgun Tokugawa Ieyasu (徳川 家康) folgte. Dieser verlegte 1603 die Hauptstadt weit weg vom Kaiserhof in Kyōto (京都), um den Einfluss des Kaisers zu verringern.
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...