• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

04. Dezember 2012

Eckert (Franz Eckert)

エッケルト Ekkeruto
에케르트 Ekaereuteu
1852 - 1916

eckert

Eckert und die japanische Nationalhymne
(Foto: Wikimedia)

 

Die große Achtung der deutschen Musik in Korea und Japan geht auf die Pionierarbeit des preußischen Musikmeisters Franz Eckert zurück, der für beide Länder die erste Nationalhymne schuf.

Als die japanische Marine 1879 einen Nachfolger für ihren englischen Militärkapellmeister suchte, wurde der Militärmusiker Franz Eckert nach Tokyo entsandt. Eckert blieb zwanzig Jahre in japanischen Diensten, komponierte, dirigierte und brachte den Japanern die fremden Töne, Melodien und Instrumente der westlichen Musik nahe.  Eckerts Hauptwerk in Japan war die von ihm 1880 arrangierte erste offizielle Nationalhymne Japans: „Kimigayo“ (君が代). Aufbauend auf der japanischen Melodie, arrangierte Eckert diese neu für europäische Blasinstrumente.

1899 kehrte Eckert aus gesundheitlichen Gründen nach Deutschland zurück. Doch auch die koreanische Regierung wünschte, den westlichen Forderungen nach einer Nationalhymne nachzukommen. So wurde sie durch die Vermittlung eines russischen Diplomaten und des deutschen Vertreters in Seoul auf Eckert aufmerksam und berief ihn an den kaiserlichen Hof Koreas.

In Korea konnte Eckert auf seine Erfahrungen in Japan zurückgreifen und bildete Musiker an europäischen Instrumenten aus. Bald hatte er auch hier eine Hofkapelle aufgestellt, die ein großer Erfolg wurde.

Schon zu Beginn seiner Arbeit in Seoul komponierte Eckert eine koreanische Nationalhymne, Daehan jeguk Aegukga (대한제국 애국가). Dafür verwendete er eine eigens komponierte Melodie im 6/4 Takt. Doch das hochmusikalische Volk empfand den Text als zu schwierig, das Lied zu als lang und den ungewohnten Takt als zu schwer zu singen. Überhaupt galt die Hymne nur von 1902 bis 1910. Als die Japaner Korea annektierten, wurde sie verboten und durch die japanische Hymne ersetzt, aber die stammte ja auch von Eckert.

Musiker
Franz Eckert エッケルト / 에케르트 - Takeo Ischi 石井健雄 - Lang Lang 郎朗 - Ozawa Seiji 小澤征爾 - Sakamoto Ryuichi 坂本龍一 - Teresa Teng 鄧麗君 - Yang Peiyi 杨沛宜

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...