• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

04. Dezember 2012

Die wahre Geschichte des Ah Q

阿Q正傳 Ā Qiū zhèng zhuàn (Ah Q + echt + Geschichte)
1921
Autor: Lǔ Xùn (鲁迅)
diegeschichtedesahq
 
„Schließlich wurde ihm klar, dass er auf Umwegen zur Richtstätte geführt wurde, also war es gar keine Frage, dass man ihm den Kopf abschneiden werde. Gleichgültig ließ er seine Blicke nach links und nach rechts über die Menge gleiten, die ihn ameisengleich umschwärmte.
 
Plötzlich erblickte er in einem Haufen Menschen an der Straße Wu-ma. Darum also hatte er sie so lange nicht gesehen: sie hatte Arbeit in der Stadt gefunden. Plötzlich schämte er sich seines Mangels an Mut, hatte er es doch unterlassen, ein paar Melodien aus einer Oper zu singen, um zu zeigen, wie gering er sein Leben schätze. In fieberhafter Hast versuchte er, sich an die ihm bekannten Melodien zu erinnern. „Die junge Witwe an des Gatten Grab“ war nicht genug heldisch. Die Worte „Es tut mir leid, ihn getötet zu haben ...“ aus „Der Kampf zwischen Drachen und Tiger“ waren zu armselig. Am besten war noch: „Ich peitsche dich mit einer stählernen Peitsche ...“, aber als er die Hände heben wollte, um die Wirkung zu steigern, fiel ihm ein, dass man sie ihm hinter dem Rücken zusammengebunden hatte; also sang er auch „Ich peitsche dich“ nicht.“
(Ende von Lu Xuns Die wahre Geschichte des Ah Q)
 
In dieser berühmten Novelle rechnet der chinesische Schriftstellers Lǔ Xùn (1881 - 1936) mit der Mentalität seiner Landsleute ab. Er prangert dabei den Stumpfsinn der Masse an, zeigt den leidenden Helden, seine Peiniger und die stumpfsinnig lachende Menge.

Obwohl Ah Q Gegenstand des Spotts ist, blickt er auf alle anderen mit Verachtung herab. Er hat die Eigenschaft, jede Demütigung als psychologischen Sieg zu interpretieren. Dieses Phänomen des Verdrängens unangenehmer Niederlagen wurde bald als Ah Q-Ismus (阿Q主义 Ā Q zhǔ​yì) gebrandmarkt.
 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...