• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

Wir begrüßen unsere neue Dozentin für Koreastudien, Frau Shiny Park.

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

03. Dezember 2012

Biwa-See

琵琶湖 Biwa-ko (Pipa + See)

(Foto: Wikimedia)

„Natürlich bin ich sehr froh, daß ich den Biwasee kennen gelernt habe, denn ich hätte immer geglaubt, etwas versäumt zu haben. ‚Er ist größer als der Bodensee’, sagte H.-san zu seinem Ruhme. Größer wohl, aber schöner? Nein.

Abgesehen davon, daß es immer beglückend ist, eine Fahrt auf dem Wasser zu machen, kann man zum Ruhme des Biwasees (im Vergleich zu unseren europäischen Seen) bestenfalls nur sagen, daß er lieblich sei, was seine grüne, kleinhügelige Umrahmung anbetrifft, die aber ermüdend wirkt, da sie stundenlang die gleiche bleibt.

 

石山寺
Ishiyama-Tempel
(Foto: Wikimedia)

Einen grandiosen Höhepunkt, den ich Professor H. verdankte, sollten wir aber doch noch haben: den Besuch des Ishiyama-Tempels, der hoch oben auf einem waldigen Hügel am Ende des Sees gelegen ist. Der Tempelbezirk umfaßte wie stets ein sehr großes Terrain, in diesem Falle aufsteigenden Wald und nicht künstlerisch geformte Parkanlagen, der zunächst zum Urtempel aus dem achten Jahrhundert, einem wahren Juwel hinführte. Dann gelangte man weiter zu den späteren, größeren Tempelanlagen, die in einen Waldpark von uralten Mammutzedernbäumen eingebettet waren, den zu beschreiben man ein Dichter sein müßte. Noch etwas höher hinauf hatte man einen Rundblick über das Gelände, die Umgebung und den in der Sonne glitzernden See, der entzückte, wozu natürlich die besondere Stimmung hinzukam, in der sich Menschen befanden, die sich auf dem Grund und Boden eines uralten Heiligtums bewegten.“
(Gerta Ital: Der Meister, die Mönche und ich. Im Zen-buddhistischen Kloster. Weilheim/Obb., 1966)

 
Seinen Namen hat der Biwa-See davon, dass er die Form einer umgedrehten Biwa-Laute (chinesisch: 琵琶 pípá) hat, einem Zupfinstrument der klassischen chinesischen Musik.

die8gesichter

 

Der Biwa-See ist mit einer Fläche von 670 km² der größte See Japans (Bodensee: 536 km²). Er entstand vor 4 Millionen Jahren und ist vermutlich – nach dem Baikalsee und dem Tanganjikasee – der drittälteste See der Erde.

Über 400 Flüsse fließen aus den umliegenden Bergen in den Biwa-See, der an seiner schmalsten Stelle 1,3 Kilometer breit ist und dort von einer Brücke überquert wird.

Einziger Abfluss ist der Yodo-Fluss (淀川 Yodo-gawa)), der in der Bucht von Ōsaka (大阪湾 Ōsaka-wan)) in die Seto-Inlandsee (瀬戸内海 Seto-naikai) mündet.

Auch kulinarisch beeinflusst der See die Präfektur. Der Vorläufer des Sushi (寿司) stammt von hier — in Form von eingelegten Karpfen-Sushi.

 

Flüsse, Seen und Meere

Gelber Fluss 黄河 - Huai-Fluss 淮河 - Jangtse 长江 - Perlfluss 珠江 - Shimanto 四万十川 - Yalu 압록강, 鸭绿江
Biwa-See 琵琶湖 - Lop Nor 罗布泊 - Westsee 西湖
Japanisches Meer 日本海, 조선동해, 동해 - Seto-Inlandsee 瀬戸内海 - Südchinesisches Meer 南海

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...