• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________ 

Stellenangebot / Job Offer: 

Lecturer for Modern Korean Business & Society

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

03. Dezember 2012

Baekje

백제, 百濟 Baekje (hundert Vasallen)
18. v. u. Z. - 660

baekje

 

 

  • Goguryeo (orange) hatte auch Einfluss auf Sachalin und Hokkaido.
  • Baekje (blau) hatte starken Einflus auf dem chinesischen Festland und den größten Teil der japanischen Hauptinsel Honshu.
  • Silla (rosa) begnügte sich mit einigen japanischen Küstenregionen.
  • Selbst das kleine Gaya (grün) war mit Staaten auf der südjapanischen Insel Kyushu verbündet.
  • Das japanische Yamato-Reich (violett) beschränkte sich auf die Südseite der Insel Honshu.
„‚Prinzessin Seonhwa ist heimlich verliebt in den jungen Herrn Seodong, und stiehlt sich jede Nacht mit ihm davon.‘

Diese Zeilen stammen aus einem Kinderlied aus der Silla-Ära. Es war dafür verantwortlich, dass die Silla-Prinzessin Seonhwa  [선화공주, 善花公主 Seon Hwa Gong Ju] aus dem Palast geworfen wurde und Seodong, der das Lied geschrieben hatte, sie zu seiner Frau machen konnte. ... Der Held des Liedes wurde schließlich unter dem Namen König Mu zum 30. Regenten des Baekje-Reiches. …

Seodong [서동, 暑童] war König Mus Name aus Kindertagen und bedeutete soviel wie ‚der Junge, der Hanf verkauft‘. Seodong war als Sohn des Baekje-Königs Beop [법왕, 法王] geboren worden, doch Machtkämpfe führten dazu, dass er vom Hof verstoßen wurde und sich außerhalb des Palastes mit dem Verkauf von Hanf über Wasser halten musste.

Als er sich eines Tages im benachbarten Silla-Reich aufhielt, hörte Seodong von der Schönheit der Prinzessin Seonhwa, der dritten Tochter des Silla-Königs Jinpyeong. Sofort regte sich in ihm der Wunsch, sie zu heiraten, und er heckte einen Plan aus. Er verfasste die vorhin zitierten Verse, die von einer Affäre der Prinzessin erzählten, und brachte sie Kindern in der Silla-Hauptstadt Gyeongju bei. Im Nu verbreitete sich das Lied in der ganzen Stadt, und die Prinzessin sah sich in einen Skandal mit einem Mann verwickelt, den sie noch nie zuvor gesehen hatte. Schließlich wurde sie ins Exil geschickt, und als sie abreiste, gab ihr ihre Mutter reines Gold mit auf den Weg.

Als die Prinzessin im Exil ankam, traf sie auf Seodong, der ihr Vertrauen gewann und sie bald zur Frau nahm. Erst später erfuhr die Prinzessin, dass es sich bei dem Mann um keinen anderen als Seodong handelte, mit dem ihr schon früher eine Affäre nachgesagt worden war.

Nach der Rückkehr in Seodongs Heimat Baekje war die Frage, wie sich das Paar seinen Lebensunterhalt verdienen könnte. Da holte die Prinzessin ihr Gold heraus und zeigte es ihrem Mann. Seodong lachte laut auf, denn beim Hanfsammeln in den Bergen war ihm dieses Material schon häufig über den Weg gelaufen – er hatte nur nichts von seinem Wert gewusst. Prinzessin Seonhwa sorgte also dafür, dass das Paar ohne finanzielle Sorgen leben konnte, und auch, als ihr Mann im Jahr 600 als König Mu den Thron von Baekje beanspruchte, half sie entscheidend mit.“
(König Mu von Baekje: Der Held des Liedes Seodongyo)


König Mu (무왕, 武王) wird als derjenige betrachtet, der Baekje noch einmal zu einer Blüte verhalf.  Aber er gab sich gerne Vergnügungen hin. So gab er häufig Bankette, bei denen er trank, sang und tanzte. Das kostete viel Geld, und auch die ständigen Kämpfe mit Silla erschöpften die Ressourcen. 660 wurde das geschwächte Baekje-Reich endgültig von Silla geschluckt.
Gründung von Baekje
 
Zwei Königssöhne des koreanischen Teilreichs Goguryeo (고구려, 高句麗) sahen keine keine Perspektive mehr für sich als der Sohn aus erster Ehe zum Kronprinzen erklärt wurde und wanderten mit einer Gruppe vom Anhängern aus. Onjo (온조, 溫祚, Onjo) siedelte in der Gegend des heutigen Seoul, und nannte sein Land Zehn Vasallen (十濟, Sipje). Biryu (비류, 沸流) führte die restlichen Siedler in das sumpfige Gebiet um Incheon (인천, 仁川). Doch die Gegend war so unwirtlich, dass Biryu aus Scham über seine falsche Entscheidung Suizid beging. Seine Anhänger gingen nun zu König Onjo, der darauf hin sein Reich in Baekje (百濟, 백제, Hundert Vasallen) umbenannte.
 

Baekje-Botschafter in China
(Bild: Wikimedia)

Das Königreich Baekje beherrschte während der „Zeit der drei Königreiche“ zusammen mit Silla (신라, 新羅) und Goguryeo die Koreanische Halbinsel.


Baekje ist auch wichtig für Japan, denn ein in Baekje wirkender chinesischer Gelehrter namens Wani (王仁, Wáng Rén) brachte die chinesischen Schriftzeichen nach Japan, als er an den Hof des Yamato-Reiches (大和) eingeladen wurde, um den Konfuzianismus zu lehren.

Mireuksa
(Foto: Wikimedia)

Der 30 Meter hohe Mireuksa (미륵사, 彌勒寺) war der größte buddhistische Tempel in Baekje. Er wurde 602 errichtet, 1980 wieder ausgegraben und anschließend rekonstruiert.

 

 einige koreanische Dynastien
Go-Joseon 古朝鮮 / 고조선 (2333 v. u. Z. - 108 v. u. Z.) – Drei Reiche 三國 / 삼국 (1. Jh. v. u. Z. - 7. Jh.; Silla 新羅 / 신라, Goguryeo 高句麗 / 고구려, Baekje 百濟 / 백제) – Goryeo 高麗國 / 고려국 (918 – 1392)   - Joseon 朝鮮 / 조선 (1392 – 1897)

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...