• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________ 

Stellenangebot / Job Offer: 

Lecturer for Modern Korean Business & Society

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

03. Dezember 2012

Baekdusan

백두산, 白頭山 Baekdusan (Weißkopfberg)
长白山 Chángbáishān (ewig weißer Berg)

Der Himmelsteich (天池) auf dem Weißkopfberg
(Foto: Wikimedia)

 

„Im Norden Koreas, dort, wo die Flüsse Yalu [鴨綠江, 압록강 Amrokgang] und Tumen [豆滿江, 두만강 Duman-gang] entspringen, stieg Hwanung [桓雄, 환웅], der Sohn des Himmelskönigs, vom Berg Baekdu auf die Erde nieder, um die Menschen Ackerbau, Handwerk, Medizin und andere Künste zu lehren.

Eine Tigerin, und eine Bärin, so heißt es in der Gründungslegende Koreas weiter, flehten ihn an, sie in Menschen zu verwandeln„ Der Sohn des Himmelskönigs erbarmte sich ihrer und gebot ihnen, hundert Tage lang im Dunkeln ihrer Höhlen auszuharren und sich nur von Wermut und Knoblauchzehen zu nähren Jedoch nur die geduldige Bärin bestand die Prüfung und wurde in eine junge Frau verwandelt Hwanung vermählte sich mit ihr, und der gemeinsame Sohn Dangun [단군, 檀君] gründete am Fuß des Baekdu das erste koreanische Reich.

Das war im Jahre 2333 vor Christi Geburt, im Jahre Null nach originärer koreanischer Zeitrechnung [開天節, 개천절 Gaecheonjeol], für die es bis vor kurzem sogar noch einen offiziellen Kalender gab.“
(Merian Südkorea. 5. Mai 1988)

Der Baekdusan ist heiliger Berg der Koreaner und erhebt sich an der Grenze von China und Nordkorea. Er ist mit etwa 2.750 Metern die höchste Erhebung der gesamten koreanischen Halbinsel.

Nach der koreanischen Überlieferung ist der Berg die Gründungsstätte des koreanischen Volkes. Hier soll Dangun (단군 檀君) das erste koreanische Königreich gegründet haben.

Der Berg ist ein aktiver Vulkan. Bei einem Ausbruch um das Jahr 1000 füllte sich der Krater zu einem großen See, den malerischen Himmelsteich (천지,  天池), der von 16 hohen Gipfeln umgeben ist. Der Gipfel ist acht Monate im Jahr mit Schnee bedeckt und hat deshalb den Namen Weißkopfberg. Daher rührt auch der Name „Ewig weißes Gebirge“.

Dieser Berg ist ein Symbol des nationalen Stolzes. Dies kommt auch in der ersten Zeile der südkoreanischen Nationalhymne zum Ausdruck, in der es heißt:

„Bis das Meer des Ostens ausdörrt und der Baekdusan abgetragen ist,
möge Gott unser Land beschützen!“
동해 물과 백두산이 마르고 닳도록 
하느님이 보우하사 우리나라 만세
Donghae mulgwa Baekdusani mareugo dahtorok haneunimi bouhasa uri nara manse.

Nordkoreanische Quellen behaupten, Staatsgründer Kim Il-sung (김일성 金日成) hätte von hier den Widerstand gegen die japanische Besatzung organisiert und sein Sohn Kim Jong-il (김정일 金正日) sei hier geboren. Abbildungen sind deshalb überall im Land zu finden.
 

Berge und Gebirge
Altai Алтай - Baekdusan 백두산, 白頭山 - Diamantgebirge 금강산 - Emei Shan 峨眉山 - Elefantenrüsselberg 象鼻山 - Freundschaftsgipfel  Хүйтний оргил, 友誼峰 - Fuji 富士山 - Halla-san 한라산 - Heilige Berge 聖山 - Himalaya  हिमालय - Japanische Alpen 日本アルプス - Kailash གངས་རིན་པོ་ཆེ - Mount Everest 珠穆朗瑪峰 - Myohyang-san 묘향산 - Taishan 泰山 - Tian Shan 天山 - Victoria Peak 太平山頂 - Wuyi-Berge 武夷山

 

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z
 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...