• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

_______________________

pdf» Information in English (pdf)
pdf» Partner Universities (pdf)

03. Dezember 2012

Antijapanischer Krieg

抗日战争 kàngrì zhànzhēng (Widerstand + Japan + Krieg)
日中戦争 Nicchū Sensō (Japan + China + Krieg)

„‚Warum wollen wir der japanischen Armee danken? Nun, die japanische Intervention hat uns Gelegenheit gegeben, wieder mit Chiang Kai-shek [蔣介石] zusammenzugehen, um gegen die Armee der Japaner zu kämpfen. In acht Kriegsjahren sind unsere Truppen von 25.000 auf 1.200.000 Soldaten angewachsen; die roten Gebiete unter unserer Kontrolle zählten 100 Millionen Einwohner. Verdient das nach Ihrer Ansicht keinen Dank?’“
(Máo  Zédōng 毛泽东 in Emile Guikovaty: Das neue China des Mao Tse-tung. Frankfurt: Fischer, 1977. ISBN: 3-10-028201-9)

Als Antijapanischen Krieg bezeichnen die Chinesen die Invasion der Japaner, die 1937 begann und bis 1945 dauerte. Aus japanischer Sicht ist es der japanisch-chinesische Krieg.
 
 

Am 7. Juli 1937 kam es zum Zwischenfall an der (nur im Ausland so genannten) Marco-Polo-Brücke (七七事變 Qīqī Shìbiàn Zwischenfall vom 7. Juli), bei dem sich japanische und chinesische Soldaten gegenseitig beschossen.

1972 wurde zwischen Japan und der Volksrepublik China diplomatische Beziehungen aufgenommen:

„Bei diesem Anlass kam der damalige Ministerpräsident Kakuei Tanaka [田中角榮 Tanaka Kakuei] über ein dürres ich reflektiere (hansei suru 反省する) über die Unannehmlichkeiten, die mein Land dem Volk Chinas zugefügt hat nicht hinaus. Bei dem Kaiserbankett war es Dèng [邓小平; Dèng Xiǎopíng], der auf den Tennō [天皇] zuging und wie beiläufig zu ihm sagte, für Japan und China gelte es von jetzt an, Vergangenes vergangen sein zu lassen. Darauf antwortete ihm der von leichtem Alterszittern übermannte 77jährige Kaiser Hirohito [裕仁] mit brüchig klingender Stimme: In der ungewöhnlich langen gemeinsamen Geschichte unserer beiden Länder hat es einmal unglückliche Ereignisse (fukôna dekigoto 不幸な出来事) gegeben. Aber wie Sie eben selber sagten, gehören sie der Vergangenheit an.“
(Peter Crome: Japan hinter dem Chrysanthemenvorhang. 1980)

 

Japan im Krieg
Antijapanischer Krieg 抗日战争 - Japanische Besatzungszeit 일제시대 - Kriegsgefangenenlager Bando 板東俘虜収容所 - Massaker von Nanking 南京大屠殺 - Tojo Hideki 東條英機 - Trostfrauen 慰安婦

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...