• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

_______________________

» Information in English (pdf)
» Partner Universities (pdf)

05. September 2012

Logisches und Unlogisches

„Ohne die verwendeteten verschiedenen Begriffe zu definieren, ist es im Westen unmöglich, sich verständlich auszudrücken. Die chinesische Sprache jedoch, für die die Verwendung der Korrelations-Logik charakteristisch ist, hat nichts mit der Identität zu tun. Sie verwendet eher entgegengesetzte Begriffe, um einen Gedanken zu vervollständigen.“

大小 dàxiǎo (groß + klein): Größe
长短 chángduǎn (lang + kurz) Länge
远近 yuǎnjìn (fern + nah) Entfernung

„Diese Art zu denken stellt offensichtlich ein andersartiges Denksystem dar. ... Konfuzius trat für die „Richtigstellung der Namen“ (正名 zhèngmíng) ein, nicht aus Gründen der Logik, sondern weil er darin ein Mittel sah, um die Ordnung der Gesellschaft aufrecht zu erhalten.

Die Bildung neuer Worte muß auf die Bedürfnisse der Gesellschaft zurückgehen. Die häufigsten Begriffe im Chinesischen stammen aus zwei Bereichen: der eine ist die Verwandtschaft, zum Beispiel „bó“
[伯] oder „Vaters älterer Bruder“, „shū“ [叔] oder „Vaters jüngerer Bruder“. Der andere Bereich ist die Ethik, zum Beispiel „zhōng“ [忠] oder Ergebenheit, „xiào“ [孝] oder kindliche Ehrfurcht ... Alle diese feinen Schattierungen der chinesischen Terminologie können in solchen deutschen Ausdrücken wie Brüder, Onkel, Vettern, Mäßigkeit zusammengeworfen werden. Im Westen ist ein solches zusammenwerfen gerechtfertigt. In China aber müssen alle diese Unterscheidungen infolge ihrer sozialen Bedeutung beibehalten werden. Solche feinen Unterscheidungen in der chinesischen Begriffsbildung sind der „Richtigstellung der Namen“ zuzuschreiben.“
(Chang Tung-Sun: Chinesen denken anders in „Wort und Wirklichkeit“, 1968)
 
逻辑
Das chinesische Wort für Logik (luóji) ist eine kümmerliche Laut-Übertragung des englischen Wortes „logic“ und ergibt für sich keinen Sinn.

Ein Widerspruch in sich
Blinde betasten einen Elefanten.
Im Brunnen sitzend den Himmel betrachten
Der Axtdieb
Drei am Morgen und vier am Abend
Eine Dattel als Ganzes schlucken

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...