• Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
    Herzlich willkommen am Ostasieninstitut!
  • Schwerpunkt Korea
    Schwerpunkt Korea
  • Schwerpunkt China
    Schwerpunkt China
  • Schwerpunkt Japan
    Schwerpunkt Japan

Institutsleitung
Prof. Dr. Frank Rövekamp

Stellvertr. Leitung / Studienberatung
Christine Liew, M.Litt.
0621-5203-423

Sekretariat
Conny Scheurer
0621-5203-410

Bibliothek

-------------------

Wichtige Infos zur Einschreibung

Qualitätssicherung in Deutschland und China

Information in English

Partner Universities

 

Vereinigungskirche

통일교회, ,統一敎會 Tongil Gyohoe (vereinigen + Kirche)
 

vereinigungskirche

In der Mitte des Symbols ist ein Kreis, welcher für Gott, Wahrheit, Leben und Licht steht. Von diesem Kreis gehen für jeweils eins dieser Elemente vier große Strahlen aus, sowie weitere acht kleinere. Insgesamt ergibt dies 12 Sonnenstrahlen. Die 12 Strahlen spielen auf die in der Apokalypse genannten 12 Perlentoren an, die in das Himmlische Jerusalem führen oder auch auf die 12 Jünger Jesu. Sie stehen auch dafür, dass die Wahrheit auf 12 Wegen verbreitet werden kann.
Das Quadrat in der Mitte symbolisiert mit seinen vier Ecken die Vier-Positionen-Grundstruktur (Beispiel: Gott als Ursprung, Mann und Frau als Ausdruck seines Wesens auf zwei Objekte aufgeteilt, Kind als Einheit von Mann und Frau). Der äußere Kreis repräsentiert das Prinzip des Gebens und Empfangens.

 

„Die Fussballlegende Pelé hat sich vor den Karren der Moon-Sekte spannen lassen und posierte zusammen mit Sektenführer Sun Myung Moon für die Fotografen. So spielen seit Dienstag acht Spitzenteams aus allen Kontinenten in Südkorea um das Preisgeld von zweieinhalb Millionen Dollar. Und für jede Mannschaft gab’s fast eine Million Franken Startgage im Voraus - Spesen nicht inbegriffen. Die Topteams liessen sich von Pelé und dem vielen Geld der so genannten Vereinigungskirche ködern. Moon lässt die Stars für sich kicken. Der PR-Gag ist ihm 18 Millionen Dollar wert.  

Das Turnier trägt den schönen Namen Friedens-Cup [피스컵 Peace Cup]. Was kann da falsch sein, fragen die Manager von Clubs wie TSV 1860 München, PSV Eindhoven, Olympique Lyon, Besiktas Istanbul, Club Nacional de Football (Uruguay). Und sie unterstreichen, dass sie die Verträge nicht mit dem Organisator abgeschlossen hätten, sondern mit Pelés Agentur.

Einzelne Klubmanager verteidigen sich mit dem Argument, sie hätten noch nie etwas von Moon und der Vereinigungskirche gehört. Mag sein. Bei dem aussergewöhnlichen Projekt hätte es sich gelohnt, ein paar Minuten für Recherchen aufzuwenden. Auf der Homepage des Veranstalters steht nämlich seit Monaten, dass Fussballfan Sun Myung Moon den Friedens-Cup, der alle zwei Jahre stattfinden soll, ins Leben gerufen hat.“
(http://www.agpf.de/Moon.htm#Schreibweise)

Sun Myung Moon

Der Koreaner Sun Myung Moon (문선명, 文鮮明)  hatte nach eigenen Angaben am Ostersonntag 1935 eine Vision von Jesus Christus. Jesus habe ihn gebeten, seine Mission zu vollenden und die Welt zu erlösen. Moon war daraufhin Mitglied in verschiedenen Kirchen und versuchte mehrere Jahre mit etablierten christlichen Erweckungsbewegungen in Korea zusammenzuarbeiten. Als diese Bemühungen scheiterten, gründete Moon 1954 die Heilig Geist Gesellschaft zur Vereinigung des Weltchristentums, die später als Vereinigungskirche bekannt wurde.

 

Sekten und Ähnliches
Aum-Sekte オウム真理教 - Falun Gong 法轮功 - Moon Sun Myung 문선명 - Vereinigungskirche 통일교회 - Yoido Full Gospel Church 여이도여이도순복음 교회

logo

Ostasienlexikon
A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N
- O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

 

Über uns

Den Kern des Instituts bilden 15 ständige Mitarbeiter. weiterlesen ...

Studium

Das Studium schließt nach acht Semestern mit dem Bachelor of Science ab. weiterlesen ...

Publikationen

Veröffentlichungen und Forschungsbeiträge aus dem Institut  weiterlesen ...

Wort des Tages

Aktuelle chinesische oder japanische Begriffe weiterlesen...

Ostasienlexikon

Schlüsselwörter aus China, Japan, Korea, Mongolei, Hongkong, Macau und Taiwan weiterlesen...

Sprichwörter

„Es gibt da ein chinesisches Sprichwort …“ – Wer kennt sie nicht, diese Einleitung? weiterlesen...