Die neue Vokabel: Qingming

3. April 2012

Chinesisch
清明 qīngmíng (klar + hell)
清明节 qīngmíngjie (klar + hell + Fest)

Japanisch
清明 seimei (klar + hell)

Traditionell besuchen Chinesen am 4. / 5. April die Gräber ihrer Angehörigen. Neu ist der Brauch, aus Papier nachgebaute iPhones (苹果手机 Píngguǒ shǒujī) zu verbrennen. Das Qingming-Fest (Feste der lichten Klarheit) ist das chinesische Totengedenkfest. Man fegt die Gräber, legt Nahrungsmittel, Blumen und Gegenstände, die den Verstorbenen zu ihren Lebzeiten gefielen, vor die Gräber, zündet Weihrauchstäbchen an und verbrennt Totengeld, die so genannten Höllenbanknoten (地獄通用 dìyù tōngyòng).

ahnen-hellbanknote
Höllenbanknote
mit einem Nennwert von 100 Millionen Yuán (圓)
Die Inflation im Jenseits muss enorm sein.

Seit Jahrhunderten verbrennen die Chinesen zur Ehrung ihrer Toten an den Gräbern Papiergeld und Imitate von Dingen des täglichen Bedarfs, die den Verstorbenen im Jenseits nützlich sein sollen. Dieses Jahr sorgen die Chinesen dafür, dass ihre Ahnen den technologischen Anschluss nicht verpassen: Der Renner unter den Grabbeigaben sind derzeit iPads (平板电脑 píngbǎn diànnǎo) und iPhones aus Papier.

Die nachgemachten Produkte der Firma Apple (苹果公司 Píngguǒ Gōngsī)  haben ihren Preis. Für iPhone-4S-Imitate aus Papier verlangen Händler umgerechnet bis zu 165 Euro.